Schwiizer Düütsch-eifach rüüdig schee

Wird Schweizerdeutsch bald nur noch von einer bedrohten Minderheit gesprochen oder ist es gerade dabei die neue Modesprache in Zentraleuropa zu werden?

Ist Schweizerdeutsch überhaupt lernbar? - JA, wir machen es möglich! | Bildquelle: pexels.com
Ist Schweizerdeutsch überhaupt lernbar? – JA, wir machen es möglich! | Bildquelle: pexels.com

Mit Schwiizerdüütsch erfolgreich punkten

Han i no nia ghört- han i no nia gredt! Offen sein für neue Welten, Neues erkunden, so mancher Schweizer tut sich da zugegebenermassen noch schwer. Weil doch Alles immer schon so war, wird’s doch dann auch immer so sein, oder etwa nicht! Die vielen Täler machen es halt den Eidgenossen erst mal schwer, immer den Weitblick zu behalten. Dann sollen doch lieber die von Draussen schauen, dass sie einen Einblick bekommen. Und zum genauen Hinschauen gehört eben auch das Hinhören. Wenn es dann doch nur vom Hören allein schon zum Reden käme, das wär schön! Aber mit Nachahmung fängt das Lernen an! Willst Du schneller zum Ziel, musst Du eben rasch mal Schwiizerdüütsch lernen. Am besten durch Sprechen in konkreten Alltagssituationen: beim Einkaufen, im Restaurant oder bei einer Besichtigungstour. Gute und ganz reale Lehrvideos zeigen Dir in allen Situationen des Lebens, wie Du mit Deinem neuen Lieblingsdialekt in der Schweiz erfolgreich vorwärts kommst!

Effizient integriert nur mit Schwiizerdüütsch vom Feinsten

Mit uns findest Du schnell die richtigen Freunde, denn Du startest mit der passenden Sprache einfach leichter durch. Wenn Du Dich ein bisschen mit unserer Sprache beschäftigst und schon erste Lernerfolge hast, merkst Du schnell, warum es für Schweizer nur wenig erstrebenswert ist, die Hochdeutsche Sprache zu lernen. Ma wüsset na nia net, wu dera härat kummat. Das stimmt, wenn der Dialekt fehlt, lässt sich die Person nur schlecht irgendeiner Heimat zuordnen. Schweizer lassen sich hingegen gerne ihrer Heimat zuordnen. Es ist ja auch eine schöne Heimat: abwechslungsreich und voller kleiner Naturwunder. Also spricht man den Dialekt voller Stolz und Hochachtung vor der Kultur und der Geschichte dieses Alpenvolkes, ganz klar! Schaffst Du das auch, zeigst Du auch Deine Hochachtung und beweist: Du hast es verdient ein echter Schweizer zu sein!

 

Jetzt endlich wieder verfügbar!
Wir entschuldigen uns vielmals für die technischen Probleme wegen der hohen Nachfrage
50% Rabatt nur noch heute, 17.12.2018 - sichere dir den Kurs jetzt, bevor es zu spät ist!

Schwiizerdüütsch ist sooo gemütlich

Ja, das Hochdeutsch bringt es auf den Punkt: Zackig, schlüssig, wie aus der Pistole geschossen. Einem Deutschschweizer vergeht es da grad so richtig. Denn der braucht es etwas langsamer, freundlicher, insgesamt also sozial kommunikativer. Das führt letztendlich zu einem angenehmeren Miteinander, weil man sich einfach auch die erforderliche Zeit nimmt, wenn man miteinander spricht. Das hört man auch in der Sprache, die ist so drumherum, umschreibend und dabei so positiv. Das kommt beim Gegenüber gemütlich an und schafft stets eine vertrauensvolle Atmosphäre. Es gibt also aus atmosphärischer Sicht gar keinen Grund absichtlich Hochdeutsch zu sprechen.

Von Klein auf wird Schweizerdeutsch gesprochen, es gehört einfach dazu! | Bildquelle: pexels.com
Von Klein auf wird Schweizerdeutsch gesprochen, es gehört einfach dazu! | Bildquelle: pexels.com

Und die Prominenz spricht Schwiizerdüütsch

Dieser unaufgeregte, heimatlich anmutende Dialekt, gespickt mit behutsamen aber überzeugendem Wortwitz, so ist er: Emil Steinberger. Der personalisierte Inbegriff vom Schwiizerdüütschen. Er spricht Luzerna Dütsch, daneben haben auch die Berner ihr Bern Dütsch, Zürich Dütsch in Zürich usw. Aber natürlich kanscht du des auch! Du lernst es schnell und mit viel Spass, damit Du auch rasch a Schwiizerdüütscher wirscht. Du musst nicht prominent sein, du darfst es auch so tun: Schwiizerdüütsch schwäätze. Die Reihe mit den Prominenten setzen wir noch fort, also halte bitte Ausschau nach diesen Menschen. Du wirst sehen, es sind mehr als du glaubst.

Schwiizerdüütsch auf dem Vormarsch

Im Grunde genommen ist das Hochdeutsche in der Schweiz vom Aussterben bedroht. Es ist noch in den Amtstuben oder in mancher Zeitung zu finden, die dann gar keiner lesen mag. Denn wer liest schon eine so kurvenlose und stocksteife Sprache mit großem Eifer und das auch noch freiwillig? Und mit den Amtsstuben halten es die Schweizer sowieso, wie auch alle anderen Europäer auch, nicht ganz so einvernehmlich. Beizeiten hört man sogar Hochdeutsch auf der Straße, da outet sich gerade ein Ausländer oder nur ein unvorsichtiger Sprachrüpel. Besser weitergehen und so tun, als hätte man es nicht gehört. Ja, diese seltsame gerade Sprache passt eben nicht zur Schweiz, es ist ein hügeliges, oft bergiges und daher sehr kurvenreiches Land. Die Sprache hat es verdient, diesem Sachverhalt einen Spiegel vor zu halten. Der dazugehörige Dialekt muss sich schlängeln und ringeln, sich winden und auch ein bisschen gaukeln und trudeln. Gaaanz Schwiizerdüütsch eben.

Wenscht net waast was gaht, dann geht eben alles. So die positive Grundannahme aus der Sicht eines Eidgenossen. Und wenn alles geht, dann lernst Du mit uns perfektes Schwiiizerdüütsch…dasch gaaht!!! Irgendwann in naher Zukunft kommt sowieso die formale Anerkennung des Schwiizerdüütschen als Amtssprache, oder etwa nicht?

 

Jetzt endlich wieder verfügbar!
Wir entschuldigen uns vielmals für die technischen Probleme wegen der hohen Nachfrage
50% Rabatt nur noch heute, 17.12.2018 - sichere dir den Kurs jetzt, bevor es zu spät ist!
Wieso mögen es Schweizer nicht Hochdeutsch zu sprechen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.