Zwischen der Schweiz und Deutschland existieren seit jeher einige grundlegende Unterschiede und das nicht nur in Bezug auf die Währung, mit der in diesem Land bezahlt wird. Auch die Preise sind in der Regel höher ein wenig höher als in Deutschland, beispielsweise in Bezug auf die Lebensmittel im Supermarkt. Allerdings sind auch die Gehälter meist um einiges attraktiver als in deutschen Unternehmen und die Steuern in der Schweiz zudem geringer, was dazu führt, dass immer mehr Deutsche ihr Glück auf dem Schweizer Arbeitsmarkt suchen. Denn dieser Markt ist noch längst nicht derart überfüllt, wie das in Deutschland mittlerweile der Fall ist.

Wie wichtig ist es für den Job Schweizerdeutsch zu sprechen? | Bildquelle: pexels.com
Wie wichtig ist es für den Job Schweizerdeutsch zu sprechen? | Bildquelle: pexels.com

Jedoch sollte jedem, der sich für ein Jobangebot aus der Schweiz entscheidet auch bewusst sein, dass auch im Hinblick auf die Sprache in der Schweiz einige Unterschiede, im Vergleich mit der deutschen Sprache, existieren. Und diese Unterschiede zwischen den Sprachen macht es besonders Deutschen, die sich erst seit einer kurzen Zeit in der Schweiz aufhalten, nicht gerade leicht sich in der neuen Heimat vollends heimisch zu fühlen. Denn in der Schweiz ist diese besondere Form der deutschen Sprache nahezu überall präsent, weshalb man sich als Umsiedler in jedem Fall mit den Besonderheiten des Schweizerdeutsch auseinandersetzen sollte. Und das aus gleich mehreren Gründen!

Zum Verständnis

Wer neu in einem Land ist, für den ist es stets die oberste Priorität, die jeweilige Landessprache zu erlernen. Was das betrifft, so haben Deutsche, die sich für einen Umzug in die Schweiz entscheiden, grundsätzlich schon einmal beste Voraussetzungen, denn bei dem Schweizerdeutsch handelt es sich um eine besondere Art des Dialekts der deutschen Sprache. So ähnelt sich zwar ein Großteil der verwendeten Worte, allerdings werden diese auch vereinzelt durch einige der landestypischen Vokabeln und Ausdrucksweisen abgewandelt oder gar komplett ersetzt. So ist es selbst für gebürtige Deutsche nicht immer ganz so einfach einen Schweizer zu verstehen, wenn dieser in seinem Element ist und massenweise Schweizerdeutsche Begriffe in seiner Rede verwendet. Da es jedoch einer jeden Person daran gelegen ist, sich mit den Menschen in dem Land zu verständigen in dem man sich gerade befindet, ist es für Deutsche die dauerhaft in die Schweiz umsiedeln besonders wichtig, sich die bedeutendsten schweizerdeutschen Begriffe anzueignen.

 

Auf der Arbeit oder in der Schule

Bekanntlich bleiben die Einwohner in der Schweiz am liebsten unter ihresgleichen, weshalb auch Deutsche in Schweizer Unternehmen nicht immer von allen akzeptiert oder gar gerne gesehen werden. Daher ist es für solche Mitarbeiter umso wichtiger, einen guten Eindruck bei seinen Kollegen zu hinterlassen. Und hierbei können Kenntnisse der Schweizerdeutschen Begriffe durchaus von Vorteil sein, da sich Chefs und Kollegen auf diese Weise deutlich mehr respektiert fühlen werden, als wenn man immer wieder hinterfragen muss, was derjenige überhaupt gerade zu einem gesagt hat.
So wird man als Mitarbeiter in einem Schweizer Unternehmen unter anderem auch deutlich sicherer im Umgang mit seinen Kollegen. Und zudem kann das Lernen der Sprache auch dazu beitragen, das eigene Bild gegenüber dem jeweiligen Arbeitgeber zu verbessern, da man diesem hiermit zeigt, dass man sich in seiner neuen Umgebung zurechtfinden und integrieren möchte. Dies zeugt von Einsatzbereitschaft und signalisiert dem Arbeitgeber auch das ernsthafte Interesse eines Mitarbeiters an dem jeweiligen Unternehmen und dessen Mitarbeitern.

Bei einem Meeting solltest du alles auch in Schweizerdeutsch verstehen können. | Bildquelle: pexels.com
Bei einem Meeting solltest du alles auch in Schweizerdeutsch verstehen können. | Bildquelle: pexels.com

Im Alltag

Doch nicht nur im Arbeitsalltag ist es in der Schweiz deutlich einfacher sich zurechtzufinden, indem man sich die Sprache seiner Mitmenschen spricht, sondern auch im privaten Alltag wird einem hierdurch so einiges vereinfacht. Das beginnt schon bei simplen Alltagstätigkeiten wie dem Einkaufen, dem Essen in einem Restaurant oder bei der Regelung diverser Angelegenheiten, während denen man mit anderen Menschen in Kontakt steht. Denn auch hierbei kann es zu Beginn vorkommen, dass man sein Gegenüber nur äußerst mühsam versteht und man einige Worte sogar überhaupt noch nie gehört hat. Um daher nicht vollständig aufgeschmissen zu sein und sich zumindest grundlegend verständigen zu können, ist es daher äußerst wichtig, sich mit der Sprache bereits vor seinem Aufenthalt in der Schweiz grundlegend vertraut zu machen. Denn wenn man dann erst einmal in Kontakt mit den Menschen aus diesem Land steht, ist es meist schon zu spät und man wird nur immer unsicherer umso mehr Wörter man nicht versteht.

Aus Höflichkeit

Neben dem Problem mit dem Verstehen seiner Mitmenschen, sowohl auf der Arbeit als auch im privaten Bereich, zeugt es auch nicht gerade von besonders guten Manieren, in einem Land zu wohnen aber die dortige Sprache nicht zu sprechen. Da reicht es als Deutscher dann auch nicht aus, dass man sich grundlegend mit anderen verständigen kann, denn schließlich tut man dies in seiner eigenen Landessprache, ohne sich an die Menschen um einen herum anzupassen. Dies gilt auch in vielen anderen Ländern als unhöflich und selbst in Deutschland werden Menschen häufig kritisiert, wenn diese die deutsche Sprache nicht beherrschen, obwohl diese dort beheimatet sind. Das hat in erster Linie etwas mit dem Respekt gegenüber der Kultur des Landes zu tun, in dem man sich gerade befindet und zukünftig arbeiten möchte.

Mit Schweizerdeutsch wirst du es in allen Bereichen einfach haben. | Bildquelle: pexels.com
Mit Schweizerdeutsch wirst du es in allen Bereichen einfach haben. | Bildquelle: pexels.com

Schweizerdeutsch lernen leicht gemacht!

Wer sich in einem fremden Land befindet und zudem der Sprache mächtig ist, der ist ganz eindeutig im Vorteil. Nicht nur kann man sich in diesem Fall weitaus besser mit seinen Mitmenschen verständigen, sondern verdient sich oftmals auch deren Respekt noch hinzu. Denn schließlich zeigt man diesen mit seinen Bemühungen auch, dass man gewillt ist, sich in der Schweiz zu integrieren und einzugliedern. Denn, wenn es eins gibt, was die Schweizer absolut nicht leiden können, dann handelt es sich um fremde, die sich ihnen gegenüber respektlos verhalten. Und das tut schließlich jeder, der in ein Land kommt, um dort zu arbeiten, aber gleichzeitig nicht bereit ist, sich in der bestehenden Kultur zu integrieren.

Daher sollte jeder Deutsche, der mit dem Gedanken daran spielt in die Schweiz umzusiedeln und dort zu arbeiten, bereits vor der Umsiedlung damit beginnen die bedeutendsten Schweizerdeutschen Worte zu lernen, damit man sich vor Ort dann von Beginn an bestmöglich mit seinen Mitmenschen verständigen kann.

 

 

Wie wichtig ist es für den Job Schweizerdeutsch zu sprechen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.