Deutschland und die Schweiz. Zwei Länder, die sich seit Jahrhunderten eine gemeinsame Grenze teilen … und auch gemeinsame Geschichten. Doch ihre Entwicklung – politisch, ökonomisch, kulturell, sozial – hätte unterschiedlicher nicht sein können. Wo schaut man hin? Wo beginnt man, möchte man die wichtigsten Unterschiede zwischen den beiden Nachbarländern, mit gleichen Sprachwurzeln, untersuchen? Was ist spannend? Was ist interessant?

Die Geschichte war prägend

Viele Andersartigkeiten und Unterschiede lassen sic kultur-historisch erklären. Während Deutschland ein Land der Veränderung und des Wandels ist, auch und besonders geographisch, besteht die Schweiz, wie wir sie kennen, auch, gerade aber eben nicht nur geographisch, seit mehreren Jahrhunderten; bis zum 1. Jahrhundert lässt sich ein Gebiet beschreiben, dass der heutigen Schweiz gleicht.

Deutschlands Grenzen hingegen formen sich fast in jedem Jahrhundert neu. Das bringt Wandel, Veränderung und unterschiedlichste Einflüsse. Einer der Gründe, warum der Deutsche gegenüber dem Schweizer offener, freundlicher aber auch direkter erscheint, während der Schweizer mit erhabener Zurückhaltung, Ehrerbietung und Respekt auftritt. Während Schweizer Genossen der militärischen Historie ihres Nachbachlandes mit Kopfschütteln begegnen, stößt der Schweizer Neutralitätsgedanken in deutschen Köpfen an seine Grenzen. So anders. So verschieden.

Deutschland und die Schweiz - so änhlich und doch verschieden
Deutschland und die Schweiz – so änhlich und doch verschieden

Auch geografisch kann das kleine idyllischer Schweizerland nicht mit dem Land der Denker und Dichter konkurrieren. Auch das bestimmt Wahrnehmungen. Auch das bedingt Unterschiede. So meint ‚gleich um die Ecke‘ in der Schweiz eine Entfernung von zehn Minuten Fußweg, beschreibt die gleiche Aussage in Deutschland einen Weg mit dem Auto, der auch schon mal eine Stunde Fahrt in Anspruch nehmen kann.

Unterschiede über Unterschiede … und das bei zwei Nachbarländern, mit der gleichen Sprachherkunft. Da sollte man doch meinen, dass sich hier zumindest Gemeinsamkeiten feststellen ließen. Aber falsch gedacht: auch hier haben die Differenzen und unterschiedlichen Entwicklungen Einzug gehalten … und es sind kleine aber feine Unterschiede, die die Kommunikation zwischen Schweizern und Deutschen erschweren und verkomplizieren.

Das Schweizerdeutsch – eine andere Sprache?

Schweizerdeutsch kann gelernt werden
Schweizerdeutsch kann gelernt werden

Häufig wird gerade wenn man sich kennenlernt lange und viel diskutiert, bis man feststellt, das eigentlich beide Seiten das gleiche meinten. Im Standarddeutsch spricht der Schweizer genauso wenig, wie der Deutsche im Schweizerdeutsch. ‚Grüezi‚ statt ‚Grüß Gott‘ ist da nur der Anfang. Will man ein ‚Radler‘ in der Schweiz bestellen, so bestellt man ‚ein Panche‘. In der Schweiz wird grilliert, in Deutschland hingegen deftig gegrillt. Parkiert wird in der Schweiz, geparkt nur in Deutschland.

Während die Schweizer zwar mit deutschen Begrifflichkeiten vertraut sind, so hat es keiner der schweizerdeutsch Ausdrücke in den germanischen Wortschatz geschafft. So Integrationsoffen man sich der Sprache der Franzosen einst und dem Amerikanischen heute in Deutschland zeigt, so sehr sperrt man sich gegen das Schweizerdeutsch. Nicht aber, wenn deutscher Mann und deutsche Frau die Möglichkeit haben, einem Schweizer in seinem schweizerdeutschen Dialekt zuzuhören. Denn Menschen mit Schweizerdeutsch genießen nicht nur hohe Anerkennung, sondern finden auch zahlreiche schwärmende Zuhörer.

Feine Un-Offensichtlichkeiten auf den Punkt gebracht

Man kann großflächig auf die Unterschiede zwischen der Schweiz und Deutschland gucken, oder man kann mikroskopisch die Andersartigkeiten heraus picken. Wir haben uns für beide Perspektiven entschieden und bringen nun witzige, aber wahrhaftige Unterschiede aus allen Gesellschaftsbereichen kurz und knackig auf den Punkt.

Bier ist in der Schweiz teuer - wie eigentlich alles ...
Bier ist in der Schweiz teuer – wie eigentlich alles …

1. Das wohlverdiente Feierabendbier

Bestellt man in Deutschland ein großes Bier, dann kriegt Mann und Frau auch ein solches und bezahlt dafür die Hälfte. In Deutschland kriegt man das Doppelte fürs gleiche Geld. Schweizer Bier ist teuer … und lecker.

2. Die goldenen Pakete

Schon mal an die Postdienstleistung gedacht? Macht man wenig. Ist aber wichtig. Denn preislich liegen zwischen beiden Nationen wirklich Welten. Das ändert auch nicht die zunehmende Globalisierung im Packet-, Post- und Zustelldienst.

3. Fussball, eine Randerscheinung?

In Deutschland freut sich der Kreisligist, wenn 10 000 Menschen zu seinem Spiel erscheinen. In der Schweiz darf sich mit seiner solchen Besucherzahl der Topligist zufrieden geben. Schweizer stehen genauso wenig auf Fußball, wie auf Bier.

4. Bauen können wir!

Großprojekte werden in der Schweiz in der Zeit realisiert, in der gesagt wurde, dass sie realisiert werden … oder früher. Baustellen zögern sich einfach nicht heraus.

das Wasserschloss von Europa
das Wasserschloss von Europa

5. Das Wasserschloss von Europa

In der Schweiz ist das Grundwasser selbst so rein, dass es aus einem Trinkbrunnen getrunken werden kann. Es wird sogar angeschlagen, wenn man aus einem Brunnen nicht trinken darf. In Deutschland? Da gibt es kaum noch Brunnen … geschweige denn, dass man das Wasser aus ihnen trinken kann.

6. Schleichen auf der Autobahn?

Deutschland ist dafür weltbekannt. Für seine Autobahnen. Hier dürfen wir durchschnittlich 120 km/h unterwegs sein. Viele Autobahnbereiche sind sogar unbegrenzt in ihrer Geschwindigkeit. Selbst 120 ist für die Schweizer schon eine Spitzengeschwindigkeit. Das liegt aber auch daran, dass es wenige gerade Strecken in der Schweiz gibt, die man mit mehr als 120 PS befahren kann. Schweiz ist bekannt für seine serpentinreichen Straßen.

Wie heissen die Dinger nochmals?
Wie heissen die Dinger nochmals?

7. Paprika-Paradoxon

Was in Deutschland in unseren Supermärkten als Paprika verkauft wird, ist auch eine solche. In der Schweiz hingegen sind es Peperoni, die als Paprika dargeboten werden. Da bekommt die Definition Peperoni und Schärfe eine ganz neue Bedeutung.

8. Das Bier bleibt Thema

Weil die Biere in der Schweiz so klein und so teuer sind, wird auch mehr geprostet. Hier trifft auch das bekannte Sprichwort zu: Während in der Schweiz noch geprostet wird, wird in Deutschland schon lange getrunken. Auch eine Art Trinkkultur.

9. Öffentlicher Verkehr ist König

In der Schweiz verspäten sich öffentliche Verkehrsmittel um Minuten. In Deutschland um ganze Stunden. Auch wenn die Deutsche Bahn hier hart arbeitet, an den Standard der Schweiz kann sie einfach nicht heranreichen. Die Züge aus der Schweiz laufen immer pünktlich in die deutschen Bahnhöfe ein. Andersherum kann es da schon mal zu Verspätungen kommen.

10. Pfand? – nicht bei uns

In der Schweiz muss kein Anreiz- und Pfandsystem geschaffen werden, damit PET Falschen und Dosen zum Recyceln gebracht werden. Hier herrscht in der Schweiz ein allgemeines Verständnis für Umweltschutz und Entsorgung. In Deutschland verhalf das Pfandsystem zu saubereren Straßen.

Fazit

Die, ein wenig andere, Betrachtung der beiden Ländern hat hoffentlich einen unterhaltsamen, aber trotzdem lehrreichen Einblick geliefert. Unsere Website beschäftigt sich voll umfänglich mit den sprachlichen Verschiedenheiten und wir haben es uns zum Ziel gemacht, dem/der Deutschen Schweizerdeutsch zu lernen.

 

Unterschiede zwischen Deutschland und der Schweiz

2 Gedanken zu „Unterschiede zwischen Deutschland und der Schweiz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.