Wie viele Wochen Ferien habe ich in der Schweiz?

Wie viele Wochen Ferien habe ich in der Schweiz?

Ferien fĂŒr Arbeitnehmer in der Schweiz Von Gesetzeswegen hat ein Mitarbeiter (inklusive Lehrlinge) Anrecht auf 4 Wochen Ferien pro Kalenderjahr. Die meisten Firmen sind aber grosszĂŒgiger und gewĂ€hren ihren Angestellten 5 Wochen. Es gibt sogar Unternehmen, die  bereits 6 Wochen

Traditionelle Schweizer Sportarten – Schwingen, Hornussen und …?

Traditionelle Schweizer Sportarten – Schwingen, Hornussen und …?

Klar die Schweizer wandern gern und Ski fahren können sie auch. Doch was fĂŒr Sport betreiben sie denn sonst noch? Langweilig wĂ€re es hier jetzt einfach die beliebtesten Sportarten der Schweiz aufzuzĂ€hlen. Denn darunter fallen wie in den meisten LĂ€ndern

Heidi: Ein romantischer Blick in die Schweizer Bergwelt seit Generationen

Heidi: Ein romantischer Blick in die Schweizer Bergwelt seit Generationen

Das Buch ‚Heidi‘ von Johanna Spyri (eigentlich zwei BĂ€nde) und die diversen Verfilmungen des Themas prĂ€gen fĂŒr viele Nicht-Schweizer (bis hin zu Japanern des AnimĂ©-Genres) das Bild der Schweiz als einem Bergidyll mit knurrigen, aber gutmĂŒtigen Alm-Öhis in entlegenen AlmhĂŒtten,

Schaffhausen – Ein R(h)einfall?

Schaffhausen – Ein R(h)einfall?

Die kleine Stadt Schaffhausen liegt am Hochrhein inmitten des gleichnamigen Kantons und ist durch seinen Rheinfall, den wohl grĂ¶ĂŸten Wasserfall Europas bekannt. Also ist der Besuch keinesfalls ein Reinfall. Mehr als 35.000 Einwohner leben in diesem Gebiet und die Natur

Geschichte der Schweiz – ein Überblick

In diesem Artikel zu der Geschichte der Schweiz springen wir kurz durch die wichtigsten Ereignisse der Geschichte hin zur heutigen Schweiz. Am Ende dieses Beitrags wirst du einen groben Überblick und zudem noch einige Schweizerdeutsche Wörter gelernt haben. Die AnfĂ€nge

Das Alphorn – Ein StĂŒck Schweizer Kultur

Das Alphorn – Ein StĂŒck Schweizer Kultur

„Es ghört zur Schwyz we Schoggi, ChĂ€s und es Sackmesser“ und wer schon einmal das Privileg geniessen durfte in einem Bergtal den melodisch-langgezogenen KlĂ€ngen eines Alphorns „luusche z döfre“ versteht sicherlich, wieso dieses ganz spezielle Instrument nicht aus der Schweizer