Egal ob Englisch, Spanisch, Französisch oder auch Schweizerdeutsch – es ist nicht gerade einfach, eine neue Sprache zu erlernen und halbwegs fließend sprechen zu können. Auch wenn es hin und wieder wahre Sprachtalente gibt, fällt es den meisten Menschen jedoch nicht so leicht, eine neue Sprache zu erlernen. Und genau für solche Leute kommen jetzt die zehn wichtigsten Tipps um eine neue Sprache, wie zum Beispiel Schweizerdeutsch, zu lernen.

1. Tipp: Feststellen, warum du diese Sprache lernen willst

Zunächst sollte man sich einmal überlegen, warum man eine neue Sprache lernen will. Denn wer ohne Grund eine neue Sprache erlernen will, ist in der Regel nicht sehr langfristig motiviert bei der Sache. Man selber bleibt nur motiviert an einer Sache dran, wenn es einen konkreten Grund gibt. Gründe zum Erlernen einer neuen Sprache könnten somit sein, dass die Freundin oder der Freund diese Sprache als Muttersprache spricht oder man selbst gerne einmal in das Land reisen möchte, indem diese Sprache gesprochen wird.
Also nur wenn man einen konkreten Grund hat, um die Sprache zu lernen und dieser immer gegenwärtig ist, wird man auch den Atem haben, um die Sprache zu lernen. Nicht ohne Grund haben wir in unserer Checkliste für einen Umzug in die Schweiz, das Lernen von Schweizerdeutsch aufgeführt.

2.Tipp: Die Sprache in den Alltag einbauen

Am schnellsten lernt man eine neue Sprache, wenn man ständig von ihr umgeben ist. Dadurch ist es zum Beispiel nicht verwunderlich, dass man im Ausland schneller eine neue Sprache lernt als im Heimatland. Jedoch ist es nicht notwendig, nun für längere Zeit ins Ausland zu gehen, um die Sprache zu lernen. Man kann auch ganz einfach das Ausland zu sich holen. Denn es geht im Prinzip nur darum, dass man von der Sprache umgeben ist. So kann man zum Beispiel Musik in der Sprache hören oder sich Filme oder Serien in dieser Sprache ansehen. Auch ein Buch in der entsprechenden Sprache zu lesen, kann einen schon sehr viel weiter bringen, um auch erstmal einmal ein Gefühl für die Sprache zu bekommen. Das ist der grosse Vorteil unseres Online Kurses. Wir bringen dir mit den Videos die Sprache und Kultur direkt ins Wohnzimmer und du kannst schon vor deiner Reise / deinem Umzug die Sprache lernen.

3. Tipp: Habe Spaß am Lernen

Schweizerdeutsch zu lernen und zu sprechen, ist doch immer ein sehr kreativer Akt. Also sollte man sich überlegen, wie man mit interessanten und unterhaltsamen Möglichkeiten, eine Sprache neu erlernen kann. Wie wäre es damit, mal ein Gedicht in der Sprache zu verfassen? Oder ein Comic zu verfassen? Hier kann man seine kreative Ader voll ausleben.

Spass beim Lernen ist das A und O
Spass beim Lernen ist das A und O

4.Tipp: Spreche mit dir selbst

Klingt zwar komisch, kann aber auf jeden Fall helfen. Es ist ja nicht immer jemand da, mit dem man sich auf der Sprache, die man lernen will, unterhalten kann. Also spricht auch nichts dagegen, mit sich selbst zu reden. Denn so kann man sich gerade erlernte Vokabeln oder Sätze viel besser einprägen. Dadurch wird die Sprache auch ein Teil von einem selbst und irgendwann ist es ganz natürlich, so zu reden.

5. Tipp: Überall lernen

An für sich kann man immer und überall lernen. Ob auf den Weg zur Arbeit, beim Putzen oder auch beim Sport. Während man zum Beispiel gerade beim Joggen ist, kann man sich ein Hörbuch in der Fremdsprache anhören. Oder in der Bahn kann man mithilfe von Kärtchen neue Vokabeln lernen. Nicht ohne Grund haben wir auch eine App im Android Store erstellt oder sind auf diversen Social Media Kanälen präsent, wo du uns Tag und Nacht folgen oder kontaktieren kannst.
Es gibt viele weitere zahlreiche Situationen im Alltag, in denen man auch mal zwischendurch Schweizerdeutsch lernen kann.

Jetzt endlich wieder verfügbar!
Wir entschuldigen uns vielmals für die technischen Probleme wegen der hohen Nachfrage
50% Rabatt nur noch heute, 17.12.2018 - sichere dir den Kurs jetzt, bevor es zu spät ist!

6. Tipp: Einen Partner suchen

Ein Sprachpartner kann dich beim Lernen unterstützen

Am besten sucht man sich einen sogenannten Sprachpartner. Diese haben immer ein Interesse daran, dass man die neue Sprache lernt, wie zum Beispiel der Lebenspartner oder die Familie. Optimalerweise findet man auch Leute, die im sogenannten Sprachtandem Deutsch lernen möchten. Dadurch können natürlich beide Parteien voneinander profitieren. Dabei sollte man immer beachten, dass der Sprachpartner für einen selbst auch interessant ist und man mit Spaß an die ganze Sache geht. Denn das Sprachenlernen sollte immer mit Spaß verbunden sein.
Du stellst dir die Frage, wo du ein solches Sprachtandem findest? Das sollte in unserer riesigen Community kein Problem sein, da sich dort zahlreiche lernbereite Menschen tummeln.

7. Tipp: Eselsbrücken bauen

Vokabeln zu lernen, ist nicht immer ganz einfach und eines der lästigsten Dingen beim Lernen. Denn ist es mühsam, schwierig und manchmal auch echt nervig. Gerade Wörter, die ähnlich klingen oder ähnlich geschrieben werden, kann man sich nur sehr merken. Doch zunächst ist es wichtig, zu wissen, welche Wörter für einen überhaupt relevant sind. Es gibt einfach Wörter, die man im normalen Alltag nie gebrauchen wird. Und genau solche, muss man jetzt nicht unbedingt lernen. Doch sobald man seine Vokabeln gefunden hat, die man braucht, kann man diese schneller mit Eselsbrücken lernen. So kann man sich zum Beispiel ein deutsches Wort suchen, welches so ähnlich klingt und es sich dann bildhaft vorstellen.

8. Tipp: Fehler zulassen

Es ist ganz selbstverständlich, dass man Fehler beim Sprechen macht. Denn es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen. Fehler sind auch gar nicht schlimm, denn durch diese lernt man. Denn jeden Fehler, den man macht, bringt einen näher an das Ziel, die Sprache irgendwann fließend sprechen zu können. Und auch für manch Muttersprachler gibt es echt Zungenbrechen, die auch sie nicht perfekt über die Lippen bekommen.
Als Ausländer kannst du dich eigentlich schon darauf einstellen in deinem ersten Monat in der Schweiz gefühlte tausend Mal das Wort „Chuchichäschtli“ sagen zu müssen, dass ist unser Zungenbrecher-Klassiker.

9. Tipp: Immer am Ball bleiben

Eine neue Sprache wird man nicht innerhalb von zwei, drei Wochen erlernen können. Darum ist es wichtig, dass man niemals aufgibt und immer am Ball bleibt. Denn wenn man erstmal die Sprache sprechen und verstehen kann, steht einem die Tür zu neuen Menschen und einer völlig neuen Kultur sehr weit offen. Manch einen kann es sogar im Job weiterbringen.
Damit du wirklich, zumindest über einen Monat, konstant am Lernen bist, haben wir unser Buch „Schweizerdeutsch in 30 Tagen“ entwickelt. Das Ziel dabei ist es über 30 Tage jeden Tag eine Lektion zu absolvieren, die dich in die Schweizer Kultur einführt und dir gleichzeitig auch noch Schweizerdeutsch beibringt. Probiere es unbedingt aus, das Feedback ist überragend.

Schweizerdeutsch in 30 Tagen: Das Lernbuch
Schweizerdeutsch in 30 Tagen: Das Lernbuch

10. Tipp: Entspannt bleiben

Beim Sprachenlernen sollte man selbst immer ganz entspannt bleiben. Man sollte sich nicht selber unter Zeitdruck setzen und sich zum Ziel setzen, dass man innerhalb von zwei Monaten die Sprache perfekt kann. Darum geht es beim Sprachenlernen ja eigentlich nicht. Es geht nur darum, sich mit neuen Leuten unterhalten zu können und eine neue Kultur kennen zu lernen. Dabei verlangt niemand, dass man eine perfekte Aussprache hat oder immer sofort das richtige Wort weiß. Also immer ganz entspannt an die Sache rangehen und dann wird sie auch ganz bestimmt gelingen.

Jetzt endlich wieder verfügbar!
Wir entschuldigen uns vielmals für die technischen Probleme wegen der hohen Nachfrage
50% Rabatt nur noch heute, 17.12.2018 - sichere dir den Kurs jetzt, bevor es zu spät ist!

„Los gohts“

Wenn du diese 10 Tipps befolgst machst du schon einmal vieles richtig. Doch jetzt geht es auch darum wirklich Aktion zu ergreifen und auch zu starten. Wir bieten dir so viele verschiedene Ressourcen an, dass du, denke ich, keine Ausrede finden wirst.
Geh doch gleich zum nächsten Blogartikel über z.B. Schweizerdeutsch für Anfänger oder möchtest du einen Einblick in das Buch „Schweizerdeutsch in 30 Tagen“. Kulturell könnte dich eventuell das Schwingen oder das Alphorn interessieren. Du findest so vieles, starte einfach gleich jetzt mit dem nächsten Schritt und melde dich gerne bei uns, falls irgendwo Probleme auftauchen.

Unser Bestseller-Buch, nur für dich: Schweizerdeutsch für Anfänger.

Schweizerdeutsch in 30 Tagen - das Buch


Das verhebt imfall, zu Amazon!
Die zehn besten Tipps um Schweizerdeutsch zu lernen

3 Gedanken zu „Die zehn besten Tipps um Schweizerdeutsch zu lernen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.