Weihnachten steht vor der Tür. Und was wäre Weihnachten ohne leckere Plätzchen, oder wie wir auf Schweizerdeutsch sagen «Guetzli». Weisst du, was «Spitzbuäbä», «Brunsli» und «Mailänderli» sind? Nein? Das sind mitunter die beliebtesten Weihnachtsguetzli in der Schweiz. Und damit du diese Leckerein deiner Familie und deinen Freunden servieren kannst, haben wir die leckersten Guetzlirezepte für dich zusammengestellt. Wir wünschen viel Spaß beim Backen und än Guätze beim Essen!

Was wären Weihnachten ohne Weihnachtsguetzli? In der Schweiz gibt es ein paar ganz leckere Sorten
Was wären Weihnachten ohne Weihnachtsguetzli? In der Schweiz gibt es ein paar ganz leckere Sorten

 

Spitzbuäbä

Teig

Menge Zutat Arbeitsschritt
250 g Butter oder Margarine

 

in einer Schüssel weich rühren
125 g Puderzucker oder Zucker
2 TL Vanillezucker
1 Prise Salz alles beigeben, rühren, bis die Masse hell ist
1 Eiweiss, leicht verklopft darunter rühren
350 g Mehl beigeben, zu einem Teig zusammenfügen, zugedeckt ca. 1 Stunde kühl stellen

Formen

  • Teig ca. 30 Minuten vor dem Auswallen aus dem Kühlschrank nehmen.
  • Portionenweise zwischen einem aufgeschnittenen Plastikbeutel 2 mm dick auswallen.
  • Plätzchen von 4–5 cm Ø (Mini-Spitzbuben 2 cm Ø ) ausstechen.
  • Bei der Hälfte der Guetzli mit einem Förmchen die Mitte ausstechen.
  • Guetzli auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen, ca. 15 Min. kühl stellen.

Backen

6 – 8 Minuten in der Mitte des auf 200 Grad vorgeheizten Ofens.

Füllung

  • 200 g Gelee oder Konfitüre in einem Pfännchen erwärmen, glattrühren und auf die flache Seite der Bödeli verteilen
  • Deckeli aufsetzen und mit wenig Puderzucker bestäuben
Spitzbuäbä dürfen an Schweizer Weihnachten nicht fehlen
Spitzbuäbä dürfen an Schweizer Weihnachten nicht fehlen

Basler Brunsli

 Zutaten

Menge Zutat
200 g Zucker

 

250 g gemahlene Mandeln
2 EL Mehl
1 Messerspitze Zimt
2 frische Eiweisse, steif geschlagen
100 g dunkle Schokolade (85 % Kakao), zerbröckelt Wasser, siedend

Zubereitung

  • Zucker, Mandeln, Mehl und Zimt in einer Schüssel mischen
  • Eischnee darunterziehen
  • Schokolade in eine Schüssel geben, mit dem Wasser übergiessen, ca. 3 Min. stehen lassen
  • Das Wasser sorgfältig bis auf ca. 1 Esslöffel abgiessen, Schokolade glattrühren, unter die Masse mischen
  • Teig portionenweise zwischen einem aufgeschnittenen Plastikbeutel oder auf wenig Zucker ca. 1 cm dick auswallen, mit einem Spachtel lösen
  • Verschiedene Formen ausstechen, dabei das Förmchen immer wieder in Zucker tauchen, auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen

Backen

  • Bei Raumtemperatur ca. 6 Std. oder über Nacht trocknen. Brunsli werden nicht im Ofen gebacken.

 

Mailänderli

Teig

Menge Zutat Arbeitsschritt
250 g Butter in einer Schüssel weich rühren
225 g Zucker
1 Prise Salz darunter rühren
3 Eier ein Ei nach dem andern darunterrühren, weiterrühren, bis die Masse heller ist
1 Zitrone unbehandelte Zitrone, nur abgeriebene Schale
500 g Mehl beigeben, mit einer Kelle zu einem Teig zusammenfügen, etwas flach drücken, zugedeckt mind. 2 Std. kühl stellen

Formen

  • Teig ca. 15 Minuten vor dem Auswallen aus dem Kühlschrank nehmen
  • Teig portionenweise auf wenig Mehl oder zwischen einem aufgeschnittenen Plastikbeutel ca. 8 mm dick auswallen
  • Verschiedene Formen ausstechen, auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen
  • Guetzli ca. 15 Minuten kühl stellen
  • Mit Eigelb dünn bestreichen. Nach Belieben vor dem Backen eine Gabel mit leichtem Druck schräg über die mit Eigelb bestrichenen Guetzli ziehen für hübsche Muster
Mailänderli sind ganz typische Schweizer Weihnachtsguetzli und gehören zu jedem Fest
Mailänderli sind ganz typische Schweizer Weihnachtsguetzli und gehören zu jedem Fest

Backen

  • 10 Minuten in der Mitte des auf 200 Grad vorgeheizten Ofens
  • Herausnehmen, auf einem Gitter auskühlen lassen

Glasur

  • 1 Eigelb mit 1 TL Wasser verdünnen und Mailänderli vor dem Backen damit bestreichen

 

St. Galler Biber

 Teig

Menge Zutat
100 g Honig
1 TL Lebkuchengewürz
1 Limette
200 g Mehl
40 g Puderzucker
1 TL Salz
1 EL Vollmilch
1 EL Wasser

Zutaten für die Mandelfüllung

Menge Zutat
100 g Kondensmilch süss
150 g gemahlene Mandeln
50 g Milchschokolade
1 EL Wasser
1 TL Zimt

Zubereitung

  • Limette mit heissem Wasser abspülen und trocknen
  • Etwas Schale abreiben und zusammen mit Mehl und Lebkuchengewürz in einer Schüssel vermischen
  • Akazienhonig, Puderzucker und Wasser in eine Pfanne geben und unter ständigem Rühren leicht erhitzten
  • Anschliessend warme Mischung mit dem Mehl in der Schüssel vermischen
  • Milch und Salz in einem Glas verrühren und mit den Zutaten in der Schüssel zu einem weichen Teig kneten
  • Teig zudecken und im Kühlschrank ca. 12. Stunden kühlen
  • Teig ca. 7 mm dick auswallen und jeweils 2 gleiche Formen ausstechen
  • Die Milchschokolade zerbröckeln und klein gehacken
  • Mandeln, Zimt, Milchschokolade, Wasser und Kondensmilch in einer Schüssel verrühren und zu einer festen Masse kneten
  • Danach je ein Teigstückchen mittig von einem Ende zum anderen mit der Mandelfüllung bestreichen
  • Das zweite identische Teigstückchen wird auf das belegte draufgelegt und auf der Seite der nicht mit Mandelfüllung belegten Stellen etwas zusammengedrückt

Backen

  • Der Backofen wird auf 200° Grad vorgeheizt. Die Biberli werden noch mit Kaffeerahm bestrichen und ca. 9 Minuten gebacken.

Prussiens

Teig

Menge Zutat
1 Ausgewallter Blätterteig
80 g Zucker
Prussiens sind kinderleicht zu backen und schmecken hervorragend
Prussiens sind kinderleicht zu backen und schmecken hervorragend

Zubereitung

  • Den Backofen auf 220 Grad vorheizen und ein Blech mit Backpapier belegen.
  • Ausgewallten Blätterteig auslegen, den Zucker darauf verteilen und mit einem Wallholz verteilen
  • Den Blätterteig von beiden Seiten her aufrollen und in ca. 5mm breite Schnecken schneiden
  • Die Prussiens auf das Backpapier legen und für 10 Minuten im vorgeheizten Ofen backen, bis sie goldbraun und schön knusprig sind

 

Rahmtäfeli

Menge Zutat
40 g Butter
1 Vanilleschote
500 ml Vollrahm
450 g  Zucker

Zubereitung

  • Blech umgekehrt hinlegen und mit Backpapier belegen. Ein zweites Backpapier bereit legen
  • Zucker, Vanille und Rahm in eine grosse Pfanne geben. Aufkochen und dabei mit einem Schwingbesen ständig rühren
  • Die Hitze soweit reduzieren, dass es in der Pfanne mässig „weiterbloddert“. Dabei ständig rühren, bis die Masse eindickt und sich braun färbt. Das kann zwischen 30 und 45 Minuten dauern.
  • Wenn die Caramelmasse beginnt, sich von der Pfanne zu lösen, Pfanne vom Herd ziehen und die Butter unterziehen. Alles gut vermischen
  • Caramelmasse mit einem Spachtel auf das Blech streichen. Das zweite Backpapier darauflegen und mit einem zweiten Backblech pressen, bis die Masse etwa 1 cm hoch ist
  • Backpapier wegnehmen und Masse etwa eine halbe Stunde ruhen lassen. Danach mit einem scharfen Messer Rahmtäfeli in der gewünschten Grösse und Form schneiden
  • Die Rahmtäfeli an einem trockenen Ort vollständig auskühlen lassen und in einer trockenen Dose aufbewahren

Während dem Guetzli backen Schweizerdeutsch lernen

Dank unserem kostenlosen ebook kannst du während dem Backen von typischen Schweizer Guetzli auch gleich noch Schweizerdeutsch lernen. Lade es dir heute noch herunter und beginne vor Weihnachten, den hiesigen Dialekt zu lernen. Wir wünschen viel Erfolg.

 

Die leckersten Schweizer Guetzli-Rezepte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.