Schweizer lieben Wein und trinken nicht wenig. Mit einem pro Kopf Konsum von jährlich 37 Litern liegt die Schweiz im weltweiten Ranking auf Platz 4! Nur die Portugiesen, Franzosen und Italiener trinken noch mehr Wein als wir! Doch die Schweizer konsumieren nicht nur fleissig, in der Schweiz werden auch Spitzenweine angebaut. Alles über die wichtigsten Weinregionen und die besten Schweizer Weine erfährst du hier.

Die Schweiz produziert hervorragende Rot- und Weissweine
Die Schweiz produziert hervorragende Rot- und Weissweine

Die besten Weinregionen des Landes

Wallis – das Land der Sonne und der spannenden Rebsorten

Das Wallis wird die Sonnenstube der Schweiz genannt und ist im wahrsten Sinne des Wortes von der Sonne verwöhnt. Der Kanton zählt zu den trockensten Gegenden der Schweiz.

Mit seinen 4.900 Hektar Rebfläche ist das Wallis die grösste Weinregion der Schweiz. Der Boden ist sehr steinig und luftdurchlässig, so können die Reben gut wachsen. Er verleiht den Walliser Weinen auch ihren typisch mineralischen Geschmack.

Die Weinberge liegen meistens an steilen Südhängen rechts von der Rhône. Diese Steilhänge verunmöglichen das Bearbeiten der Reben mit Maschinen, was den Anbau sehr aufwändig macht.

Das sonnenreiche und trockene Klima und die vielfältige Bodenbeschaffenheit führen zu einer reichen Auswahl an interessanten Weinen und spannenden Rebsorten. Zu diesen Sorten zählen die fruchtbetonte Weissweintraube Petite Arvine, die robuste Marsanne blanche, die wandelbare Heida (=Savagnin blanc) und die berühmte Amige aus Vétroz, aus der auch hervorragende Süssweine hergestellt werden.

Am bekanntesten ist wohl aber der Fendant. Fendant ist eine Chasselas Sorte und ein geschützer Begriff nur für Walliser Weine. Die Sorte Chasselas macht etwa die Hälfte der Weissweinrebflächen im Wallis aus, gefolgt von Johannisberg (Gros Rhin), Pinot gris (restsüss ausgebaut = Malvoisie), Chardonnay, Weissburgunder und Sauvignon blanc.

Beim Rotwein dominiert die Traube Pinot noir. Daneben existieren einige einheimische Sorten, deren Namen man aber meist nur innerhalb der Landesgrenzen kennt. Dazu zählen der ruppige Cornalin (Landroter) und die fruchtigwürzige Humagne rouge.

Eine weitere Besonderheit im Wallis sind die edelsüssen Weine, die unter dem Label „Grain Noble ConfidenCiel“ vermarktet werden.

 

Das Waadtland – Heimat des Chasselas

Das Waadtland (Vaud) weist klimatisch Parallelen zum Wallis auf. Durch den Schutz der Alpen gibt es relativ wenig Wind und Niederschläge, und die Vorteile des Föhns für die Rebe können optimal genutzt werden.

Das zweitgrösste Weinbaugebiet der Schweiz kann man in vier Bereiche unterteilen:

  • La Côte erstreckt sich entlang der Westseite des Genfersees, mit Féchy und Mont-sur-Rolle im Zentrum.
  • Lavaux, das sich von Lausanne bis Vevey und Montreux ausdehnt, schliesst die beiden Grand Crus Dézaley und Calamin ein, welche sich zwischen Epesses und St. Saphorin auf steilen, terrassierten Hängen oberhalb des Sees erheben.
  • Chablais, das am östlichen Ende des Sees beginnt und das bis Yvorne und Aigle und im Süden bis zu den Rebbergen um Bex und Ollon reicht.
  • Bonvillars, Côtes de l‘Orbe und Vully sind die Gebiete im nördlichen Waadtland und umfasst die Gegenden rund um den Neuenburgersee.

Auf mehr als 60 Prozent der Fläche wird Chasselas angebaut. Die aus dem Genfer Seegebiet stammende jahrtausendealte Rebsorte präsentiert sich je nach Herkunft sehr unterschiedlich, denn ihr Charakter wird stark vom Boden geprägt. Es gibt den leicht-neutralen sowie den erdbetonten Wein. Die Weine haben generell wenig Säure, weisen meistens einen geringeren Alkoholgehalt auf und sind daher sehr bekömmlich.

Aus dem Lavaux am Genfersee kommen Schweizer Spitzenweine
Aus dem Lavaux am Genfersee kommen Schweizer Spitzenweine

Bei den Rotweinen machen der Gamay, der Pinot Noir sowie die beiden noch relativ neuen Züchtungen Gamaret und Garanoir mehr als 85 Prozent der Produktion dar. Gamaret und Garanoir wurden aus Gamay und Reichensteiner gekreuzt und sind somit genetisch Geschwister. Sie werden aufgrund ihrer guten Tanninstruktur und der tiefroten Farbe in der Cuvée verwendet.

Das Genfer Seegebiet

Das Genfer Seegebiet ist die dritt grösste Weinbauregionen der Schweiz.

Die Region um Genf unterteilt sich insgesamt in drei Bereiche. Der wichtigste davon ist das Mandement, am rechten Ufer der Rhône, wo sich auch die bekannten Weinbaugemeinden Satigny und Peissy befinden. Die hügelige Landschaft am westlichen Ende des Genfer Sees eignet sich sehr gut für den Anbau unterschiedlichster Trauben. Das milde vom See geprägte Klima und mineralische Böden prägen die Weine.

Bei den Weissweinen dominiert der Chasselas. Rebsorten wie Chardonnay, Sauvignon blanc, Weiss- und Grauburgunder sowie Viognier haben in den letzten Jahren aber immer mehr an Bedeutung gewonnen. Einige Winzer kultivieren auch die seltene Rebsorte Altesse, aus der sehr körperreiche Weine gewonnen werden.

Bei den Rotweinsorten ist Gamay die unangefochtene Nummer eins. Aus ihr entstehen unkomplizierte fruchtige Weine. Pinot Noir und Gamaret folgen mit deutlichem Abstand.

Tessin – die Heimat der Merlot-Traube

Der südlichste Kanton der Schweiz ist der viertgrösste Weinbaukanton im Land. Das Klima ist fast schon mediterran mit warmen bis heissen Sommern und feuchten und milden Wintern. Das ideale Klima für den Anbau der Merlot Traube, die 88 Prozent der Tessiner Rebfläche beherrscht.

Im Kanton Tessin gibt es am meisten Feiertage
Dank seinem mediterranen Klima produziert das Tessin hervorragende Weine

Unter der Bezeichnung Bianco di Merlot werden frische, weissgekelterte Merlots vermarktet. Die Sorte hat sich seit Mitte des letzten Jahrhunderts durchgesetzt und ist heute die erfolgreichste Rebsorte des Gebietes.

Die anderen Bordeauxsorten Cabernet Sauvignon, Cabernet franc, Petit Verdot und Malbec werden auf circa 27 Hektaren angebaut. Daneben finden sich auch andere Rotweintrauben wie Nebbiolo und Bondola. Diese machen jedoch nur einen kleinen Prozentsatz aus.

Bei den weissen Traubensorten überwiegt mit 46 Hektar der Chardonnay. Manche Winzer pflanzen die Reben noch nach der sogenannten Pergola-Erziehung.

Die Drei-Seen-Region mit Neuenburg, Bielersee und Vully

Die sogenannte Drei-Seen-Region setzt sich zusammen aus dem Neuenburger See, dem Bieler See und dem Murtensee. Besonders am Neuenburger See sind die Weine der Chasselas sehr facettenreich. Unter dem Namen „Sternwein“ kennt man besonders spritzige Weine.

Am Anfang des südlichen Bieler Sees verliert der Chasselas aufgrund des Wechsels von mineralischen Böden zu schwereren Böden seine Dominanz. Besonders zu erwähnen sind die frisch-fruchtigen Oeil-de-perdrix – ein unkomplizierter Roséwein, der immer zu 100 Prozent aus Pinot noir bestehen muss. Bei den Rotweinen führt mit mehr als 90 Prozent der Pinot noir.

 

Auch in der Deutschschweiz gibt es guten Wein

Die Deutsch- bzw. Ostschweiz kann weintechnisch in drei Bereiche zusammengefasst werden: Basel und Aargau im Westen, zentral Zürich, Thurgau und Schaffhausen sowie den östlichen Teil mit St. Gallen und Graubünden.

In der Deutschschweiz überwiegt klar der Anbau von Rotweintrauben. Diese haben eine grössere Bedeutung als Weissweintrauben.

Es gibt 5 Weinanbauregionen in der Schweiz, auch die Deutschschweiz gehört dazu
Es gibt 5 Weinanbauregionen in der Schweiz, auch die Deutschschweiz gehört dazu

Die Weissweine sind oft von Müller-Thurgau (früher in der Schweiz Riesling oder Sylvaner genannt) geprägt. Allerdings haben auch hier in den letzten Jahren die Burgundersorten sowie Sauvignon blanc deutlich aufgeholt. Regional gibt es Spezialitäten wie der Räuschling, der am Zürich See angebaut wird. Oder den Completer aus der Bündner Herrschaft .

Beim Rotwein ist der Pinot noir die führende Traube. Der Blauburgunder wird auf drei Viertel der Fläche angebaut. Er findet beste Bedingungen am Bodensee und in den Seitentälern des Rheins in Graubünden. Er ist ein ausgesprochen nuancenreicher und bemerkenswert kräftiger Rotwein.

Die besten Schweizer Weine

Bei so vielen verschiedenen Weinen stellt sich natürlich die Frage, welches denn nun die besten Schweizer Weine sind. Damit Du die Übersicht nicht verlierst, hier eine Auswahl an Schweizer Spitzenweinen:

Region Wein Punkte
Wallis Pinot Noir Calcaire Absolu, Histoire d’Enfer 95
Petite Arvine Château Lichten, Domaines Rouvinez 93–96
Petite Arvine Grains Nobles, Domaine des Claives, Marie-Therese Chappaz 92–95
Syrah de Fully Quintessence, Benoît Dorsaz 92–96
Waadt St-Saphorin Les Blassinges, Pierre-Luc Leyvraz 93–94
Dézaley Médinette Grand Millésime, Louis Bovard 92–93
Yvorne Grand Cru, Château Maison Blanche 91–93
Brez, Domaine de la Colombe 91–93
Genf Grand’Cour, Domaine Grand’Cour 93–94
Villeneuve Merlot Apicius Clos du Châtelard, Charles Rolaz, Hammel SA 93
Bertholier Rouge, Domaine les Hutins 93
Servagnin Morges Grand Cru, Domaine Henri Cruchon 92
Drei-Seen-Land Pinot Noir Auvernier Le Lerin, Maison Carrée 95
Pinot Noir Pur Sang, Caves de Chambleau 92–94
Chasselas Clos à L’AbBé, Steiner Schernelz 92-93
Traminer du Vully, Cru de l’Hopital 91–92
Tessin Conte di Luna, Werner Stucky 95-96
Chardonnay Dosso, Christian Zündel 94–95
Balin, Kopp von der Crone Visini 93–95
Gran Risavier, Klausener 94
Montagna Magica, Huber Vini 92–94
Graubünden Chardonnay, Martha und Daniel Gantenbein 95-97
Pinot Noir Schöpfi, Weingut Fromm 94-96
Pinot Noir Unique, Weingut Donatsch 95
Malanser Pinot Noir, Thomas Studach 94
Nordschweiz Pinot Noir Hallau Chölle, Markus Ruch 96
Thalheim Chalofe, Tom Litwan 94
Hohle Gasse Pinot Noir, Weingut Jauslin 92-93
Badreben Abt, Weingut Bad Osterfingen 91-93
Was gibt es gemütlicheres als ein gutes Glas Schweizer Wein mit Freunden zu geniessen
Was gibt es gemütlicheres als ein gutes Glas Schweizer Wein mit Freunden zu geniessen

Schweizer Wein geniessen und auf Schweizerdeutsch quatschen

Was gibt es gemütlicheres, als abends bei einem guten Glas Schweizer Wein zusammenzusitzen. Wenn du nun Schweizer Gäste einlädst, kannst du einerseits durch deine Kenntnisse bezüglich dem lokalen Wein brillieren. Noch viel mehr Eindruck aber machst du, wenn du dich mit deinen Gästen auf Schweizerdeutsch unterhalten kannst. Wo du das lernst? Na in unserem Oline-Kurs. Viel Spass!

 

 

 

Die besten Weine der Schweiz 2019 – hier machst du garantiert nichts falsch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.