Steckbrief – Jimmy Flitz

Jimmy Flitz e Reis dur d SchwyzKennst du den frechen Schweizer Jimmy Flitz? Nein gemeint ist nicht der, welcher über den Fussballrasen rennt, damit man seinen Hintern sieht. Nein, hier geht’s um den, der sich seit Jahren vor der Polizei verstecken muss! „Grau und frech“ heisst es in den Akten, sei er. Vorlaut und immer schräg drauf. Er trage einen langen Schnauz, lebe im Verborgenen und beisse, wenn genervt, heftig zu. Geboren sei er in einem Glockenturm. Er tanze Rock n Roll und spreche den berühmtesten aller Schweizer Dialekte, einen der sogar Juristen zum Singen gebracht hat! Ein Dialekt melodisch und warm wie eine Ohrendusche: Bärndütsch.

Ein Schwiizer-Flitzer geht seinen Weg

Wenn Jimmy durchs Schweizerland flitzt und seine Reden schwingt, erleben wir den Matterhorngipfel der rarsten Wörter, welche dieses Land im Herz von Europa je hervorgebracht hat. Es «tschuderet» Jimmy, wenn das Vreneli dem armen Müllersburschen Hansjoggeli sein melancholisches Guggisberglied singt; es «gramuuselet» ihn bis in den Schwanz, wenn er aufgeregt ist. Jimmy ist cool, voll gut drauf. An der Schweizer Oskar-Verleihung „schwoft“ er aufm Suppenteller, bevor er seinen 1. Preis – das „Goldigen Chrönlis“ – als Pokal in die Höhe stemmt.

Wüste Abenteuer in einem schönen Land

Eine ganze Generation von Kindern hat Jimmy Flitz in seiner Hörspielreihe durchs Högerland Schweiz geführt. Er hat die heimeligsten heimischen Mundarten serviert, die besten Sprüche geklopft, wie: „Mi dünkts fasch, d Tier syge die bessere Mönsche!“  Mal strömt Schweizer Milch und Honig in Jimmys Rachen, mal strömt Musik und Mundart durch die gelben Zähnchen heraus.

Ja sicher – er zählt nicht zu den „Schönen & Reichen“ im Land – sondern zu den „Wüsten & Wilden“. Und trotzdem hat ihn „Glanz & Gloria“ zur Schweizer Weihnacht am Fernsehen interviewt hat. Ihn den randständigen Anständigen.
Einmal hat Jimmy zusammen mit Bär und Elefant saumässig wütend das Bundeshaus gestürmt, um im Parlament der Tiere gleiche Rechte wie die Zweibeiner zu verlangen. Seitdem ist er als Revoluzzer auf dem Radar der Behörden.

Nein, Jimmy Flitz wird nicht für ein hohes politisches Amt kandidieren. Etwa die UNO. Schade, denn ich würde ihn sofort wählen als Vertreter der EU-losen, der EHE-losen, und ELTERN-losen; ein echter Freund der Witwen und Waisen. Ein Zorro der Unterdrückten und Kleinen. Kurz ein Freund all jener: die das Chaos, das die Menschen anstellen von unten her mitanschauen müssen.

Xenegugeli Tier-ABC von Roland Zoss
Xenegugeli Tier-ABC von Roland Zoss

Helles Köpfchen auf schnellen Beinen

Jimmys Köpfchen ist gefüllt mit Wissen. Er weiss mehr als Daniel Düsentrieb oder Stephen Hawking! Darauf ist er besonders stolz. Sein Wissen stammt aus uralten Quellen, die zurückreichen weit übers hinterste Rattenloch im Frühmittelalter hinaus. Es ist das Erbe seines Vorfahren aus der Dinosaurierzeit. Er ist kein Giftfurzer oder Falschjodler. Er kennt das ABC. Er weiss A, dass die Schweizerfahne ab sofort quadratisch sein muss, um anerkannt zu werden. Er weiss B, dass Rösti ohne Speck keine echte Rösti ist. Er weiss C, dass Rätoromanisch die vierte Landessprache ist, dass aber viele Schweizer lieber Englisch speaken. Und er weiss D wie Dino, dass in den Alpen ein letzter Überlebender aus der Urzeit haust: die süsse Tochter eines sauren Dinos: das „Xenegugeli“ (www.abcdino.swiss).

Furchtlos zu Fremden

Dank guten sozialen Kontakten, ist Jimmy mit dem Menschenjungen „Güschi“ befreundet. Der ist mit seiner Flugtrottinett-Rettungsflugwacht auf dem Gurten über Bern stationiert. Jimmy weiss auch, wo der echte Schweizerkäse gelagert wird und welcher Präsident unterm Codewort „Donald Dagobert Duck“ sein Gold in der Schweiz gebunkert hat.

Auf der Suche nach seinem eigenen Goldschatz hat Jimmy auch schon einige Abstürze überlebt. Zum Glück ist er extrem robust! Aber er ahnt auch, (obwohl erst 12) dass nicht alles Gold ist, was glänzt. Und dass vielleicht das wahre Leben als fetter grauer Kater auf ihn wartet.

Andere werden ängstlich, wenn sie ihr Nest verlassen. Aber Jimmy bleibt frech. Er geht auf Fremde zu. Und er verschenkt im Zweifelsfall sein Kostbarstes, wenn er damit anderen helfen kann. Nie lässt er sein grösstes Ziel aus den Augen: offen und hungrig zu bleiben und dabei tierisch viele Schaf- und Katzensprachen zu lernen. Denn er will heute und hier integriert sein.

 

Jetzt endlich wieder erhältlich!
50 % Rabatt-Aktion nur noch bis heute, 10.12.2018 gültig.

 

Der Geheimnisvolle vom Münsterturm

Noch etwas: den Zweibeinern geht unser Freund möglichst aus dem Weg. Jeden Samstag hängt er ab. Boxt als vierbeiniger Extremsportler im Kursaal gegen Ratten, rappt in der Reithalle gegen Kakerlaken und tanzt im Casino-Theater mit den Wiener Wanzen Walzer.

Jimmy Flitz – und nun lüfte ich das Geheimnis – ist eine evangelisch-reformierte Kirchenmaus. Sie trägt einen rot-weiss gestreiften Pulli und wohnt auf dem Berner Münsterturm. Der kleinste Star der Schweiz hat Besuch von jährlich vielen hundert Menschenkindern plus einem Samichlaus. Das findige Nagetier hat sich innert weniger Jahre zum heimlichen Star der Schweiz gemausert. Nur einmal kam es flach heraus: 2010 als Briefmarke der Schweizer Post.

Ob aber über, oder aber unter der Erde

Von seiner Wohnhöhle aus hoch oben bei Treppenstufe 252, CH-3011 Berner Münster sieht Jimmy Maus die Welt von oben.
Doch er will sie von nahe sehen. Will sie beschnuppern und schmecken. Mal erforscht er das Abwassersystem fremder Städte. Mal die dunklen Korridore der Gotteshäuser. Mal lauscht er dem Palaver wildfremder Menschen in der Altstadtbeiz. Denn er hat gern Gesellschaft. Und oft wandert mit tierischen Freunden, wie dem Geier, der Tigerfliege, dem Bärwolf und einem ausgebüxten Elefant. Ob er aber über – oder aber ob er aber unter der Erde reist: eine Gwundernase wie er erlebt auf der „Reis dür d Schwyz“ überall neue Wunder. Mal blaue und mal gelbe.

Nehmen Sie den Mund voll Schwiizerdütsch

Roland Zoss - Erfinder von Jimmy Flitz
Roland Zoss – Erfinder von Jimmy Flitz

Und ich sage Ihnen: wenn Sie eine wunderbare Lektion Schweiz nötig haben, dann hören sie sich die sechsteilige Hörspiel-CD-Produktion von Jimmy Flitz an. Das Mundart-Schneewyttli von Roland Zoss finden Sie bereits auf dieser Homepage. Die Jimmy-Reihe finden Sie im iTunes Store oder in jeder Buchhandlung.

Auf so wunderbare Weise haben Sie in ihrem Leben nie Geografie, Geschichte und Politik erzählt bekommen. Voller Witz, lieblich. Und manchmal so frech und bösartig wie nur möglich.

Mundartkonzerte für zugeflogene Wandervögel

Jimmy Flitz e Reis dür d SchwyzIm JimmyFlitz-Hörspiel sprechen, rappen und jodeln originale Sänger und Sympathieträger aus acht Kantonen: Local heroes wie Büne Huber, Marco Rima, Steff la Cheffe und Christine Lauterburg. Du begegnest der fiesen Wasserratte (Corin Curschellas) dem unbelehrbare Schwein (Marco Rima). Und spätestens wenn der Rabe auftaucht und in bestem Balkandeutsch «schnäderet»: «Hey Bär, wottsch Problem, das isch mini Insla!», wird klar, dass diese vermeintlichen Kinder-CDs ziemlich viele Botschaften an Erwachsene in sich haben. Und der schräge Vogel erweist sich am Schluss als patenter Helfer. Daher: für viele zugewanderte Vögel öffnet sich in der JimmyFlitz-Hörspielreihe eine Schatzkiste an Mundart. Und eine wunderbare Art ins Schwiizerdütsch einzutauchen. Fortgeschritte, die lieber Sprache hören statt lesen, sei ein Jimmy Flitz oder Xenegugeli-Konzert wärmstens empfohlen.

Härzland – Leonard Cohen auf Bärndütsch

Und was meint Jimmy Flitz?
„Nimm Menschenskind ein Menschenkind an der Hand und hör mir zu. Fühlst du dich zu alt dazu, schenke dir etwas Rockpoesie aus dem Album HÄRZLAND (www.haerzland.ch) mit u.a. Leonard Cohen, in coolem Berndeutsch!“

 

Jetzt endlich wieder erhältlich!
50 % Rabatt-Aktion nur noch bis heute, 10.12.2018 gültig.

 

 

 

«Der freche Schweizer – Jimmy Flitz»

Ein Gedanke zu „«Der freche Schweizer – Jimmy Flitz»

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.