Schweizer sind nicht gerade bekannt für ihre Offenheit. Viele nehmen uns als distanziert und kalt wahr. Grosse Gefühle und Romantik werden anderen Nationen zugeschrieben, aber nicht uns Schweizern. Ich habe viele ausländische Freunde, die mich immer wieder fragen, wie das in der Schweiz denn mit dem Kennenlernen des anderen Geschlechts funktioniere. Nun, ich muss zugeben, dass das ein etwas schwieriges Thema ist. Deshalb hier ein paar Tipps, wie es dennoch klappt.

Wie in jedem Land gibt es ein paar Dinge zu beachten, wenn es darum geht, die grosse Liebe zu finden
Wie in jedem Land gibt es ein paar Dinge zu beachten, wenn es darum geht, die grosse Liebe zu finden

Der Arbeitsplatz als bester Partnervermittler

Die Schweizer arbeiten viel, weit über 40 Stunden pro Woche. Und den meisten ist ihre Karriere sehr wichtig. Es erstaunt darum nicht, dass sich die meisten Paare im Büro kennenlernen. Wichtig dabei ist Diskretion. Wenn dir also dein Teamkollege oder die Mitarbeiterin einer anderen Abteilung gefällt, dann willst du nicht, dass die ganze Firma davon erfährt.

Kaffeepause – Mittagessen – erstes Date

Belanglose Gespräche in der Kaffeepause oder beim Kopierer sind ideal, um erste Kontakte zu knüpfen und ins Gespräch zu kommen. Auch nach gemeinsamen Meetings lässt es sich ideal plaudern. Wenn du das Gefühl hast, dass die Sympathie gegenseitig ist, dann kannst du einen Schritt weiter gehen und ein gemeinsames Mittagessen vorschlagen. Das ist neutral und ihr habt schon einmal ein gemeinsames Thema: die Arbeit. Sollte die andere Person kein Interesse an dir haben, dann war es einfach ein Essen unter Arbeitskollegen.

Die meisten Paare in der Schweiz lernen sich im Büro kennen
Die meisten Paare in der Schweiz lernen sich im Büro kennen

Stimmt die Chemie aber, kannst du nach ein paar Mittagessen den ersten Feierabend Drink vorschlagen. Auch hier bewegt ihr euch noch im Schutze der Arbeit, da ihr das Büro gemeinsam verlässt und es nicht zu sehr nach richtigem Date ausschaut. Wenn ihr euch auch ausserhalb der Arbeit gut versteht und andere Gesprächsthemen als den unbeliebten Chef habt, dann kann darauf das erste richtige Date folgen. Ein gemeinsames Abendessen, ein Winterspaziergang oder ein Kinobesuch. Eben alles, was man in der Dating Phase halt so macht.

Es empfiehlt sich, die Beziehung im Büro erst offiziell zu machen, wenn ihr euch wirklich sicher seid, dass ihr zusammengehört. So lange ihr nur dated, müssen eure Arbeitskollegen nichts darüber wissen.

 

 

Die Freunde von Freunden

Eine gute Art um neue Leute und potentielle Partner kennenzulernen, sind Freunde von Freunden. Diese fungieren quasi als Qualitätsfilter. Denn man kann davon ausgehen, dass die eigenen Freunde einen ähnlichen Geschmack haben und andere Leute kennen, mit denen man selbst sich auch gut versteht. Abendessen, gemeinsame Aktivitäten oder eine Wohnungseinweihungsparty sind gute Gelegenheiten, um ungezwungen mit neuen Leuten ins Gespräch zu kommen. Und es gibt auch hier bereits ein Gesprächsthema; nämlich woher ihr den gemeinsamen Freund oder die gemeinsame Freundin kennt.

Die Freunde von Freunden haben grosses Potential als zukünftige Partner
Die Freunde von Freunden haben grosses Potential als zukünftige Partner

Online-Dating erfreut sich grosser Beliebtheit

Wie überall auf der Welt ist Online-Dating auch in der Schweiz äusserst beliebt. Es gibt die unterschiedlichsten Plattformen, die alle eine etwas andere Zielgruppe ansprechen. Wer auf der Suche nach einer seriösen Beziehung ist, ist bei Paarship gut aufgehoben. Jene, die mehr auf ein unverbindliches Abenteuer aus sind, finden sich bei Tinder. Auch das Städteportal ronorp verfügt über eine Dating Rubrik. Wer keine Lust hat, auf einer Datingplattform ein Profil anzulegen, kann dort einfach selbst eine Anzeige schalten oder sich auf eine melden.

Und so ticken die Schweizer beim Daten

Jede Kultur hat ihre eigenen Gepflogenheiten, besonders beim Daten. Hier ein paar Einblicke in die Herzen der Schweizer.

  • Du hast gerade jemand neuen kennengelernt und kommst mit der Person ins Gespräch. Sei nicht erstaunt, wenn eine der ersten Fragen lautet: “Und, was arbeitest du?”. Den Schweizern ist ihr Job sehr wichtig und diese Frage ist keineswegs als Indiskretion zu verstehen. Frage auf jeden Fall zurück, ansonsten kann das als Desinteresse interpretiert werden.
  • Es ist nicht unüblich, dass Frauen den ersten Schritt machen. Vorausgesetzt, sie trauen sich natürlich. Schweizer Männer reagieren sehr positiv auf initiative Frauen. Viele wünschen sich sogar, Frauen wären aktiver. Also Frauen, traut euch und sprecht den Mann eurer Träume an.

    Wer das romantische Abendessen bezahlt, ist nicht immer klar
    Wer das romantische Abendessen bezahlt, ist nicht immer klar
  • Wer beim ersten Date zahlen soll, darüber ist man sich nicht einig in diesem Land. Schweizer Männer sind nicht gerade weltberühmt für ihre Kavaliersqualitäten. Daher kann es durchaus sein, dass er vorschlägt, die Rechnung zu teilen. Umgekehrt sind aber auch die Schweizer Frauen sehr unabhängig, und viele wollen gar nicht, dass er bezahlt. Es hängt also von der Person ab, wer am Ende das Portemonnaie zückt.
  • Von Schweizern wird gerne behauptet, wir seien gefühlslos und kalt. Das stimmt nicht. Wir fühlen genauso viel und intensiv wie im übrigen Rest der Welt. Aber wir tragen unsere Emotionen nicht auf der Zunge. Will heissen, dass sich ein Schweizer oder eine Schweizerin erst 100% sicher sein will, dass die neue Bekanntschaft auch Potential hat, bevor er oder sie die Gefühlskiste öffnet. Schweizer gehen es in der Regel eher langsam an. Aber wenn sie sich einmal geöffnet und verliebt haben, dann sind sie sehr loyal und treu.

Hilfe, ich date einen Schweizer

Egal wie lange du schon in der Schweiz bist, sobald du einen Schweizer datest, erfährst du das Land nochmals von einer ganz neuen Seite. Du kommst in Kontakt mit seinen Schweizer Freunden und seiner Familie, und alle sprechen natürlich Schweizerdeutsch. Niemand erwartet von dir, dass du Schweizerdeutsch sprichst wie ein Einheimischer. Aber wenn du es verstehst und erst noch ein bisschen sprichst, dann bringt dir das viele Pluspunkte nicht nur bei deinem neuen Schatz, aber auch bei seinem gesamten Umfeld. Du kannst dich mit dem Buch „Schweizerdeutsch in 30 Tagen“schon jetzt auf dein zukünftiges Liebesabenteuer vorbereiten.

 

Unser Bestseller-Buch, nur für dich: Schweizerdeutsch in 30 Tagen.

Schweizerdeutsch in 30 Tagen - das BuchUnterhaltsam, einfach verständlich und effektiv TYPISCH SCHWEIZ 🇨🇭.
Im Bestseller-Buch Schweizerdeutsch in 30 Tagen lernst du die wichtigsten Vokabeln und Grammatik, begleitest uns bei den typischen Alltagssituationen und es gibt die essenziellen Tipps, wie du in der Schweiz schnell Freunde findest und dich perfekt integrieren kannst.

Das verhebt imfall, sofort liefern!
Dating in der Schweiz – so findest du die grosse Liebe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.