Jährlich findet das traditionelle Schweizer Volksfest vor dem Bettag in Zürich (Schweizer sagen umgangssprachlich „Züri“) statt. „S chnabäschiessä“ (Knabenschiessen) findet immer in der zweiten Septemberwoche auf dem Schiessplatz Albisgüetli vom Samstag bis Montag statt. Das Knabenschiessen hat seinen festen Platz im Zürcher „Fäschtkalender“, genauso wie das Sechseläuten zum Frühling gehört, gehört das Knabenschiessen zum Herbst.
Am „Schüssmäntig“ haben die meisten Läden ab 13 Uhr geschlossen, da es ein offizieller Feiertag im Kanton Zürich ist. Daher lockt es in der Schweiz „Johr für Johr“ Tausende während den drei Tagen an den Fuss des Uetliberges, dies sorgt immer für „guäti Stimmig“ und sehr schönen Ereignissen.

Der traditionelle Schiessanlass

Das moderne Knabenschiessen fand erstmals im Jahr 1899 statt. Die „Meitsche“ (Mädchen) waren aber nicht von Anfang an willkommen, erstmals seit dem Jahr 1991 dürfen Mädchen mitmachen. 
Teilnehmen dürfen Jugendliche im Alter von 13 bis 17 Jahren, welche im Kanton Zürich wohnen bzw. dort zur „Schuäl“ gehen. „Teilnahmäkostä“ betragen zwölf Schweizer Franken, diese enthalten aber schon Munition und eine Bratwurst.

Die Geschichte dahinter

Knabenschiessen in Zürich - Hier am Messestand
Knabenschiessen in Zürich – Hier am Messestand

Das allererste Volksfest war, soweit bekannt, im 17. Jahrhundert. Am 20. September 1656 fand das erste „Volksfäscht“ statt, teilgenommen haben 144 Knaben. Trotz den wechselnden Schauplätzen, konnte sich das Knabenschiessen über die Jahrhunderte hinweg sehr gut „haltä“, es wurde zur Tradition. Im Jahr 1991, zum 700. Geburtstag der „Eidgnossäschaft“ durften zum ersten Mal auch Mädchen schiessen. Heute wird unter Mädchen und Knaben der „Schützäkönig oder Schützäkönigin“ ermittelt, gekrönt und mit Preisgeld in Höhe von 5’000 Schweizer Franken bereichert. An diesen drei „Feschttäg“ steht die Schützengesellschaft der Stadt Zürich im „Schaufenschter“, somit wird der Schiesssport nicht nur den jungen Schiessern näher gebracht, sondern auch den Zürchern und allen Besuchern aus der ganzen Schweiz bzw. Welt.

Die letzten Gewinner

Die 5 letzten Gewinner wuden nicht nur reichlich mit Geld belohnt, sondern Sie werden auch in der Hall of Fame von der offiziellen Knabenschiessen-Website verewigt. Nach 5 Jahren landet man in der Walk of Fame, dort ist der Gewinner bzw. die Gewinnerin von jedem Jahr gut ersichtlich. In diesem Jahr gewann Niel Geiger mit 34 „Pünkt“, das reichte um seine 12 Mitstreiter und Mitstreiterinnen hinter sich „z loh“. Es war allerdings nicht sein erster Versuch, im Jahr 2015 hat es der 14-Jährige Linkshänder bereits versucht. Dort erreichte er allerdings nur 27 Punkte, dies war Maria Grieser aus Meilen sehr von Vorteil, denn sie gewann im Jahr 2015 als 6. Schützenkönigin mit „unglaublichä“ 35 Punkten.

 

Willst du mehr wissen über Schweizer Feste und Traditionen? Dann könnte dich dieser Artikel HIER interessieren.

Ansonsten wünscht dir das www.schweizerdeutsch-lernen.ch –Team viel Spass mit unseren Kursinhalten.

Das Zürcher Knabenschiessen

Ein Gedanke zu „Das Zürcher Knabenschiessen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.