Die Stadt Biel im Kanton Bern ist die größte zweisprachige Stadt in der Schweiz. Durch die beiden Sprachen, die in jeder Straße zu hören sind, erhält die Stadt ihr ganz eigenes, sympathisches Flair. Hallo/Grüezi und bonjour, auf Wiedersehen und au revoir – in Biel ist ein Wörterbuch überflüssig, da die meisten Einwohner beide Sprachen fließend beherrschen.

Biel – die Schweizer Uhrenmetropole

Die Stadt Biel ist die Uhrenmetropole der Schweiz. Rolex, Swatch, Omega oder Tissot – „alli sind do dihei“ (dt.: alle sind hier zu Hause). Wer sich auf die Spuren des traditionsreichen Schweizer Uhrenhandwerks begeben will, ist in Biel genau richtig.

Moderne im Mittelalter

Bei einem ausgiebigen Spaziergang durch die Innenstadt, hat man das Gefühl man stößt hier auf zwei „Wälte“ (dt.: Welten). Da zeigt zum einen die gemütliche Altstadt ihren mittelalterlichen Charme und gleichzeitig staunt man über ein sehr modernes Stadtzentrum mit zahlreichen, glanzvollen Bauten im Stil der “Neuen Bauens“.

Drei Seen Land

Blick auf den Bielersee
Blick auf den Bielersee

Doch Biel hat sogar noch mehr zu bieten, denn landschaftlich ist Biel ein echtes Schmuckstück. Die Stadt befindet sich mitten in dem Drei Seen Land, um sie herum liegen der Bieler-, der Neuenburger- und der Murtensee. Die Bieler leben dort, wo andere gerne Urlaub machen. Inmitten der wunderschönen, unberührten Natur findet man „Ruehi und Erholig“ (dt.: Ruhe und Erholung) pur.

Historische Altstadt mit eigenem Charme

Das Herzstück der historischen Altstadt ist die gotische Stadtkirche aus dem 15. Jahrhundert. Um sie herum versprühen die vielen kleinen Gässchen mit ihrem typischen Kopfsteinpflaster und den bunten Hausfassaden ihren Charme.
Ein besonderes Merkmal der Altstadt sind die zahlreichen, gut erhaltenen Brunnen, aus denen man klares Trinkwasser aus der Römerquelle genießen kann.

Brunnen mit eigener Symbolkraft

  • Der Vennerbrunnen, der am Ring der Altstadt liegt, ist der älteste Brunnen der Stadt und steht für Wehrhaftigkeit und das Recht auf eigene Truppen. Der Sockel wurde bereits 1546 erbaut und der Bannerträger folgte im Jahr 1557.
  • Der Gerechtigkeitsbrunnen am Burgplatz wurde 1535 erbaut. Seinen Namen verdankt er Juistita, die aber erst 1714 von dem Franzosen Jean Boyer entworfen wurde. Er symbolisiert die eigene Gerichtsbarkeit.
  • Der Engelsbrunnen befindet sich in der Obergasse. Er ist das Symbol für den Schutz der menschlichen Seele vor dem Bösen und wurde 1563 erbaut.

Moderne Neustadt – Stil des „Neuen Bauens“

Biel - die Stadt am SeeDie Neustadt von Biel ist mit der Altstadt nicht „z vergliche“ (dt.: zu vergleichen). Hier zeigt sich eine ganz andere Facette. Rund um den Bahnhof und dem Zentralplatz der Stadt erheben sich unglaubliche Bauten im Bauhausstil aus den 1920er und 1930er Jahren. „D Hüser“ (dt.: Die Häuser) wurden damals einheitlich aus weißen oder beigen Jurasteinen gebaut und wurden nach dem Stil des “Neuen Bauens“ erschaffen.
2004 wurden die Bieler sogar mit dem Schweizer Wakkerpreis für besonderen Umgang mit der teilweise herausragenden Bausubstanz des 20. Jahrhundert ausgezeichnet. Doch auch hochmoderne Neubauten, luxuriöse Hochhäuser und schicke Firmengebäude befinden sich in diesem Teil der Stadt.

Treffpunkt: Bieler Pilze

Und noch etwas entdeckt man bei einem Spaziergang durch die Stadt Biel: überall stehen “Pilze“.
Die gut erhaltenen Tramwartehäuschen aus den 1930er Jahren werden von den Einheimischen aufgrund ihrer Form liebevoll Pilze genannt. Sie dienen heutzutage oftmals als Buswartehäuschen oder einfach nur als gemeinsamer Treffpunkt und sind für die Bieler ein lieb gewonnenes Merkmal ihrer Stadt.

Für Kunst- und Kulturliebhaber

Das Centre PasquArt gehört zu den schönsten Kunstmuseen für Plastik, Grafik und Fotografie. Es wurde im Jahr 2000 um einen ganzen Neubaukomplex „erwittert“ (dt.: erweitert). Hier finden immer wieder spannende Wechselvorstellungen statt. Egal ob Sie Liebhaber der neuen Kunst sind oder sich von außergewöhnlichen Fotografien inspirieren lassen möchten, „ä Bsuech“ (dt.: ein Besuch) im Centre PasquArt lohnt sich auf jeden Fall.

Wer den Spuren des Uhrenhandwerks folgen möchte, sollte sich einen Besuch im Omega Museum nicht entgehen lassen. Hier findet man nicht nur die erste Werkbank mit der Louis Brand sein Unternehmen gründete, sondern auch sehr besondere Zeitmesser, die beispielsweise schon mal an einem königlichen Handgelenk getragen wurden oder aber schon „ä Usflug“ (dt.: einen Ausflug) ins Weltall hinter sich haben.

Eine Stadt voller Leben

Ein Blick in den Eventplan der Stadt Biel beweist, dass diese Stadt voller Leben steckt. „Jedes Johr“ (dt.: Jedes Jahr) wird ein buntes Kunst-, Kultur- und Sportprogramm vorgestellt. Die Bieler Fasnacht, die Bieler Lauf-Tage, die Bieler Braderie oder das traditionsreiche Internationale Schachfestival – der Terminkalender der Stadt Biel ist auch in diesem Jahr wieder mit tollen Events prall gefüllt.
Ein weiteres Highlight in Biel ist die Tissot Arena, die aufgrund ihres modernen Aufbaus der perfekte Veranstaltungsort für zahlreiche Großevents ist. Ein Shoppingcenter, ein Eisstadion, ein Fußballstadion und noch vieles mehr befinden sich hier gemeinsam unter einem Dach.

Erholung pur auf der St. Petersinsel

St. Petersinsel - Biel
St. Petersinsel – Biel

Wer einfach mal „ä chlini Uszit“ (dt.: eine kleine Auszeit) genießen will, der findet ganz in der Nähe von Biel Erholung auf der St. Petersinsel. Nach einer kurzen Schiffsfahrt über den Bielersee erreicht man die autofreie St. Petersinsel mit einer atemberaubenden, unberührten Naturlandschaft. Nach einem kurzen Fußmarsch vom Ufer aus, erreicht man das zauberhafte Klosterhotel, in dem man bei einer gemütlichen Tasse Tee die Ruhe in der Natur genießen kann.
Ein berühmter Besucher der Insel war Jean Jacques Rousseau, der von hier gar nicht mehr weg wollte. Wer mehr über die spannende Geschichte der St. Petersinsel erfahren möchte, sollte sich eine besondere Führung über die Insel nicht entgehen lassen.

Alles in allem

Biel ist sicher nicht die grösste oder glamouröste Stadt der Schweiz. Doch die zahlreichen genannten Aspekte machen einen Besuch allemal lohnend. Die angesprochene Zwei-Sprachen Gesellschaft ist ein Phänomen, dem wir Schweizer immer wieder begegnen. Wir haben die Französisch-Stunden nicht umsonst schon als „chlini Chinder“ (dt.: kleine Kinder) in der Schule. Das wunderschöne Schweizerdeutsch wurde uns schon in die Wiege gelegt und wir möchten es dir weitergeben – Let’s go!

Vokabular-Liste

Schweizerdeutsch Hochdeutsch
1 alli sind do dihei alle sind hier zuhause
2 Wälte Welten
3 Ruehi und Erholig Ruhe und Erholung
4 z vergliche zu vergleichen
5 D Hüser die Häuser
6 erwittert erweitert
7 ä Bsuech ein Besuch
8 ä Usflug einen Ausflug
9 jedes Johr Jedes Jahr
10 ä chlini Uszit eine kleine Auszeit
11 chlini chinder kleine Kinder

 

Bezauberndes Biel – Herzlich Willkommen oder Bienvenue

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.